Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/worldofj

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
->Joy<- & Jemo

Disclaimer: Diese FANfiction gehört nicht uns und wir wollen die Autoren auch nicht fertig machen, sondern lediglich Verbesserungsvorschläge geben.
"Missbraucht" von Yamica und Nicnatha
Titel: Missbrauch
->Joy<-: Was denn nun – Missbraucht oder Missbrauch!?!?!?!!
Jemo: Sie kann sich auch nicht entscheiden...
->Joy<-: Missbraucht oder MISSBRAUCH von FANficitons von unserer BELOVED ENEMY!? :D
Jemo: Wir MSTen nur "Missbraucht", auf "Beloved enemy" hatten selbst wir keine Lust......

Untertitel: Überanstrengt
Teil: 10/??
Fanfiction: Prince of Tennis
Rating: PG-14
Genre: Drama
Jemo: ...Drama? Dann hab ich wohl was verpasst.....

Inhalt: Wer verliert fliegt aus dem Team! Das ist die Devise von Hyotei, doch was passiert wenn selbst der Tensai einmal verliert? Wird Yuushi seinen Platz räumen müssen?
Jemo: Also das gibt so gar nicht den Inhalt wider... aber der richtige Inhalt würde die Leser wohl auch abschrecken.
->Joy<-: Tut es sie merkwürdigerweise trotzdem nicht - du siehst ja, wie viele kommentieren und sagen, dass ES IHNEN GEFALLEN HAT! WTF?
Jemo: Nun... wir wissen ja inzwischen, dass das Niveau auf Animexx tiefer als der absolute Nullpunkt ist.

Warnungen: [yaoi][angst]
->Joy<-:  UND WO IST OOCness? WO RAPE!?

Pairing: noch keines
->Joy<-:  HAHA? Genau, nach zehn Kapiteln – ich sehe langsam TezukaxFuji auf mich zukommen!
Das Bett zu erklimmen war dann schon etwas anstrengender. Yuushi musste sich erst setzen und sich dann langsam hochziehen.
Jemo: Es ist sicher höher als die Zugspitze...
->Joy<-: Ach Quatsch, als der Mount Everest. Er muss sich doch "erst setzten und sich dann langsam hochziehen."

Atobe aber half ihm dabei und lächelte ihn die ganze Zeit an. "Hast du noch
Schmerzen?"
->Joy<-: Atobe a.k.a. Fuji!? Interessant…
Jemo: Wie gefühlvoll er ist... "hat die Vergewaltigung sehr weh getan? Fühlst du dich auch gut? *lächel*"

"Geht so, aber angenehm ist es nicht", meinte Yuushi erstaunlich ehrlich.

"Wo tut es weh?"


->Joy<-: … an den Ohren?!?!?

Yuushi sah Atobe mit schief gelegtem Kopf an.

"Na ja...." Atobe setzte sich neben ihn. "Ich weiß, ich sollte so was nicht fragen."
Jemo: "Ich weiß, ich sollte es nicht fragen, immerhin wurdest du vergewaltigt und dein Leben wurde geprägt... Ich will verständnisvoll sein. Ich will dich trotzdem flachlegen."

"Es tut ja nicht richtig weh, aber dass etwas nicht in Ordnung ist spüre ich schon. Außerdem ist es nicht witzig nur Flüssignahrung zu bekommen; ich hab Hunger. Ich will was richtiges Essen, aber ich würde es wohl bereuen, meint der Arzt."


Jemo: Man merkt, Yuushi hat wirkliche Probleme...

"Wieso darfst du nichts essen?"
"Du kennst den menschlichen Körper ungefähr, ja? Und du weißt was mit dem Essen passiert wenn es verdaut ist?"


->Joy<-: Oh Gott… Haben diese… Autoren eine Ahnung von dem, was sie schreiben?
Jemo: Offensichtlich nicht. Vielleicht sind sie zu jung, um sich auszukennen.

"Oh..." Atobe wurde rot, wirklich drüber nachgedacht hatte er noch nicht. "Gomen."

"Schon gut. Ich hab auch nicht dran gedacht und gemeckert wegen dem Essen, das einfach nicht kam. Bis sie meinten ich hätte doch schon die ganze Zeit." Missmutig deutete Yuushi auf den Tropf.
->Joy<-: WTF? Das muss ich nicht verstehen oder!? Der Typ hat vielleicht Probleme…

"Macht das denn satt?"

"Ja schon irgendwie, aber gegen den Appetit und so hilft es wenig."

Atobe nickte und setzte sich wieder neben ihn.

"Was ist mit dir? Du siehst blass aus. Alles okay?"

"Hmm nein, ich... es tut mir so Leid, das ich nicht auf dich aufgepasst habe."
Yuushi drehte den Kopf nun ganz zu Atobe um ihn anzusehen. "Kei-chan...", hauchte er leise, als er die Verzweiflung im Blick des anderen sah.
Jemo: Wenn ich das schon höre, krieg ich Ausschlag...
->Joy<-: Ich nicht. Ich geh nämlich kotzen. Aber nur so ganz nebenbei: Der ganze Aufbau der Geschichte ist doch mal…. da, wo es Yuushi gerade weh tut (und nein, nicht die Ohren) und WARUM MACHEN DIE DAUERND ABSÄTZE?!!?!?

"Ich hab es dir doch versprochen und ich hab es einfach nicht gehalten." Nun sah man wirklich, was für Vorwürfe Atobe sich die ganze Zeit machte, denn sein Blick sprach Bände und man sah auch, dass er körperlich fast am Ende seiner Kräfte war.

Was Yuushi dazu veranlasste zu ihm zu rutschen und sich an ihn zu kuscheln. "Nicht doch... es... ist nicht deine Schuld."


Jemo: Ich liebe realistische Geschichten... und ungewöhnliche Charaktere. Man merkt, wie ungewöhnlich schnell Yuushi mit der Vergewaltigung fertig geworden ist... und sich schon wieder an ihn kuschelt. Niedlich.
->Joy<-: Vielleicht sollte ich erwähnen, dass du gerade ironisch bist, sonst verstehen es einige nicht ganz so intelligente Leute falsch und denken, du magst die Story wirklich!
Jemo: Du hast Recht... ich sollte mich klarer ausdrücken. Diese Geschichte sollte sobald wie möglich in einem Schwarzen Loch verschwinden.

"Ich hab dir zugesagt auf dich aufzupassen, wenn ich da gewesen wäre, wäre das nie passiert."

"Er ist ein Erwachsener, wenn die was wollen, kriegen sie es auch und versuchen es mit allen Mitteln."


->Joy<-: Warum sollten die es denn "mit allen Mitteln versuchen", wenn sie doch "eh das kriegen, was sie wollen"? Und seit wann ist das denn bitte so!?!??!?! LEUTE; REAL LIFE – SAGT EUCH DAS ETWAS!??!

"Ich hoffe er schmort in der Hölle."
->Joy<-: Genau wie die Rechtschreibung in dieser Geschichte… Aber sorry: FANfiction! :D

"Sicher wird er das irgendwann einmal."


Jemo: Ja, schließlich bin ich allwissend und Gott und ATOBE KEIGO, nur leider merkt man das in dieser FANfiction nicht.

"Hoffentlich schon bald, im Gefängnis geht man mit Leuten wie ihm nicht gerade zimperlich um."

"Kei-chan... können wir bitte... das Thema wechseln?"
"Gomen." Atobe senkte den Blick.

Yuushi aber kuschelte sich an ihn. Im Gegensatz zu Erwachsenen fühlte er sich bei ihm wohl und sicher und keine seiner Berührungen erschreckten ihn irgendwie. Nur müde wurde er langsam und Atobe schien auch nicht besonders fit zu sein, weswegen er ihn einfach mit sich aufs Bett zog und sich ankuschelte.
->Joy<-: "Nur müde wurde er langsam"… Ich auch. Lebensmüde.
Jemo: Ich weiß nicht, irgendwie mögen es Animexx-Autoren zu "kuscheln"... ich wünschte nur, sie würden es unter sich lassen.
->Joy<-: KNUDSCHA???? :D

"Yuu-chan ich muss bald heim, meine Eltern geben heute Abend eine Dinnerparty."

"Dinner... party? Musst du da hin?"


->Joy<-: "Dinner… party"… Was ist das!? Ach Quatsch – diese Möchte-Gern-Dramatik!!!

"Ja, sie wollen doch ihren tollen Sohn zeigen."

"Oh..."

"Gomen, nach dem Spiel heute sind sie wieder mal so stolz."

"Schon gut, aber... du kommst morgen doch wieder oder?"

"Versprochen, du wirst mich nicht mehr los."
Jemo: Bitte nicht.........
->Joy<-: Mir soll's recht sein – solange wir nur solche FANfictions loswerden!!!
Jemo: Deswegen wollen wir sie ja  verbessern... ich könnte weinen......

"Danke...", seufzte Yuushi und schloss noch einen Augenblick die Augen, den Moment genießend, wo er Atobe so nah sein durfte.

"Ich hab dich lieb Yuu-chan vergiss das nie."
->Joy<-: "Yuu-chan", "Kei-Chan", "Wo-ist-die-Toilette-Chan"?
"Daisuki mo", wisperte Yuushi und schien dann kurz darauf erschöpft eingeschlafen zu sein.


->Joy<-: Schien? Oder ist!? Diese FANfiction schien mir nie eine besonders gute FANfiction zu sein – oh, und sie ist es auch nicht!

Atobe seufzte und sah auf die Uhr, eine halbe Stunde Zeit hatte er noch.

Zum Glück schlief Yuushi weiter, als er sich schließlich von ihm lösen musste. Der Jüngere war erstaunlich anhänglich geworden, noch mehr als sonst.
Jemo: Tatsächlich... sehr erstaunlich. Sehr sehr erstaunlich.

Der Ältere robbte aus dem Bett und zog sich seine Jacke an, dann rieb er sich die müden Augen und verließ den Raum.


->Joy<-: Er robbte. Passt zu Atobe, ehrlich. So verdammt IC!!!

Die Party hatte schon angefangen, als er nach Hause kam und seine Mutter Keiko jagte ihn gleich erst mal hoch in sein Zimmer, damit er sich umziehen konnte.

Atobe ging hoch in sein Zimmer und suchte sich seinen Anzug heraus. //Nur fünf Minuten liegen// dachte er und legte sich aufs Bett.

Irgendwann wurde er durch heftiges Klopfen geweckt und dadurch, dass jemand an seiner Schulter rüttelte. "Keigo? Keigo, wach auf!"

Verwirrt blinzelte der Junge und versuchte sich zu orientieren.

Keiko kniete neben dem Bett und sah ihn wider Erwarten nicht vorwurfsvoll, sondern eher besorgt an. "Keigo? Fühlst du dich nicht wohl?" Ihre kühle Hand legte sich behutsam auf Atobes Stirn.

"Ich bin nur müde", murmelte Keigo, aber seine Stirn sprach die Wahrheit.
->Joy<-: HAHAHAHAHAHAHAHAHA!!! Seine Stirn sprach die Wahrheit… Und die Ohren?
Jemo: … Ich muss lachen. Und das ist die Wahrheit.
->Joy<-: Ehrlich jetzt: WIE HABEN SIE SICH DAS VORGESTELLT?!?!?!?

"Schatz, sag doch wenn es dir nicht gut geht. Ich sag Mina nachher Bescheid, sie soll dir heißen Tee machen. Willst du etwas Kleines essen? Du hast heute sicher noch gar nichts Richtiges zu dir genommen."

"Nein, es geht mir gut." Keigo schwang sich aus dem Bett, fiel aber gleich wieder hin.
->Joy<-: Oh Gott. Jetzt ist es Atobe, ne? Warum sind die hier alle so schwach? So… überdramatisiert???

Keiko hielt ihn besorgt fest und setzte ihn wieder hin. "Nein, Keigo, du hast Fieber und du wirst dieses Bett nicht mehr verlassen, verstanden? Ich hol gleich mal Papa."
Jemo: So stelle ich mir das Haus Atobe vor……….

"Mama, bitte, ich bin nur etwas müde."
->Joy<-: Ich bin sprachlos. Sprachlos von soviel… ICness.

"Vom müde sein kriegt man keine so heiße Stirn. Du hast dich schlicht überfordert die letzten Tage und dein Körper rächt sich nun."

"Aber morgen muss ich die neuen Trainingspläne erstellen und mich auf die Prüfungen vorbereiten, außerdem ist doch noch der Termin bei Papas Arbeit."


Jemo: Und ich muss immer noch dieses MSTing fertigschreiben und diese FANfiction weiterlesen und Verbesserungsvorschläge geben………
->Joy<-: Und eine schlechtere FANfiction nach der anderen ertragen und immer wieder verzweifeln, wenn ich ein neues Update sehe und… und… und!

"Alles gestrichen." Keiko konnte da ziemlich stur sein und zur Not würde sie ihren Sohn auch in seinem Zimmer einsperren.

"Mama, ich kann das nicht einfach fallen lassen, wer kümmert sich denn um das Team wenn ich nicht da bin? Wir haben keinen Coach mehr und Yuushi... ich muss mich um ihn kümmern."

"Gerade das hat dich krank gemacht. Ich ruf morgen an, jemand anderes kann sich drum kümmern."


Jemo: Mich machen die fehlenden Kommas auch krank.

Keigo konnte sagen was er wollte, seine Mutter würde es nicht akzeptieren. "Aber ins Krankenhaus darf ich noch oder?"

"Abends vielleicht, wenn deine Temperatur normal ist."

"Mama bitte, er wartet doch auf mich, wenn ich nicht komme wird er denken ich lass ihn im Stich."


->Joy<-: Natürlich und dann wird er am Boden zerstört sein und Schluss machen und dann wird er versuchen, sich das Leben zu nehmen!
Jemo: …Und dann würde es diese Geschichte nicht mehr geben… Welch Drama.

"Es gibt noch immer das Telefon."

"Mamaaaaaaaaa...." Keigo hasste es, dass er erst 14 war.
->Joy<-: Ich bitte euch. Ich appelliere jetzt einmal an den vernünftigen Menschenverstand: DENKT NACH; BEVOR IHR SCHREIBT!

"Wenn du noch so lange weiter machst kannst du gleich jetzt ins Krankenhaus, aber dann bleibst du auch da."

Sofort war Atobe wieder still.

"Ab ins Bett."

"Ich muss noch die Zähne putzen", murrte der Junge.
Jemo: Also langsam kommt er mir vor wie vier und nicht wie vierzehn.
Keiko nickte, begleitete ihn aber sogar ins Bad.

Er putzte sich brav die Zähne und zog sich das T-Shirt aus. "Mama, dabei musst du mir nun wirklich nicht zusehen."

Nein, dafür aber gleich einen sauberen Pyjama aus dem Schrank nehmen und hin halten.

Keigo nickte dankbar, dann benutzte er die Toilette und zog sich um.
->Joy<-: Es ist wirklich nicht nötig, ALLES zu beschreiben. Und diese ständigen Absätze nerven mich so richtig!!!! Das nennt man wohl den "Ein-Satz-Absatz-Stil".


Jemo: Wenn man das überhaupt Stil nennen kann………

Als er ins Zimmer zurückkehrte, stand der Tee bereits auf dem Nachttisch.

Müde kroch er zum Bett, aber trinken konnte er nichts mehr, ihm war jetzt schon viel zu heiß.

Auch sein Vater kam nun ins Zimmer, um zu sehen was los war. Atobes mochten eine gesellschaftlich hoch angesehene Familie sein und viel Wert darauf zu legen, aber all das geriet in den Hintergrund, wenn es um ihr einziges Kind ging.

Keigo legte sich wieder ins Bett und sah seinen Vater an. "Es geht mir doch gut Papa, Mama übertreibt."


Jemo: Seit zwei Seiten geht es nur darum, dass es Atobe schlecht geht. So kriegt man auch eine Story zusammen.

"Mütter haben einen Instinkt für so was. Besser wir vertrauen ihr. Kurier dich aus, dann bist du bald wieder fit."

"Aber ich hab doch soviel zu tun!"

"Wenn du dich nicht schonst, liegst du nachher vielleicht länger flach."

"Aber die Prüfungen!"

"Können verschoben werden. Mach dir mal keine Sorgen."

Keigo seufzte und rutschte tiefer ins Bett. "Ihr macht euch wirklich zu viele Sorgen."

Keiko lächelte schwach. "Ach was Schatz, nur wenn du versuchst so verdammt
erwachsen zu sein."


->Joy<-: Flachlegen, verdammt erwachsen. Das spricht für Niveau.

"Ich bin schon fast 15."
"Ja, du hast also noch ein paar Jahre Zeit, geniess sie doch etwas."

Keigo zog sich die Decke über den Kopf. Diskussionen mit seinen Eltern waren sinnlos.

Und so verbrachte er auch den nächsten Morgen erst einmal im Bett.


Jemo: Es gibt sicher ein System hinter den Absätzen…… ich bin mir ganz sicher……………….

Sobald er wach war griff er nach seinem Telefon und rief Yuushi im Krankenhaus an.

Der meldete sich schon putzmunter und wunderte sich über Atobes verschlafene Stimme.
->Joy<-: Ehrlich – dieses Kapitel war so ganz ohne… Höhepunkte und… frei von Sinn.
Jemo: Dem kann ich nur zustimmen. Genau wie der Rest der Geschichte. Ja, Schreiben ist eine Kunst….. Nachdenken auch…
->Joy<-: Okay, so viel zu diesem Kapitel erst einmal. Wenn irgendjemand Fragen zu den Verbesserungsvorschlägen hat, kann er ruhig einen Kommentar schreiben. (ABER BITTE KEINE KOMMENTARE MIT "Ach, das war ein wenig OOC, aber sehr lustig, weiter so!!!11" :D WIR SIND NICHT DIE …AUTOREN DIESER FANFICTION!)
23.11.07 21:09


Hiermit bestätige ich offiziell die Homepage der ASV-Js. J hat uns grünes Licht gegeben - wir haben das Recht frei zu tun, was wir wollen. Trotzdem würde ich euch bitten, euch mit Gebashe von Autoren und FANfictions zurückzuhalten. Die Gebote kennt ihr ja.

 

Hochachtungsvoll,

Jey

18.11.07 21:15





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung